fbpx

Absicht

Mit Absicht Harmonie und Ruhe finden

Chi Tipps für einen bewuss­ten All­tag
Für die Stei­ge­rung dei­ner Lebens­en­er­gie
~~~~~~
Mit Absicht Har­mo­nie und Ruhe finden

Mit Absicht kannst du dei­ne Ener­gien aus­glei­chen und so zu neu­er Har­mo­nie und Ruhe kommen.

Absicht für neue Harmonie und Ruhe

Vie­le Aspek­te von unse­rem Dasein kön­nen durch Inten­ti­on in ein bes­se­res Gleich­ge­wicht gebracht wer­den. Gemeint ist einer­seits unse­re Kör­per­hal­tung, die Art wie wir uns bewe­gen, unse­re Lebens­en­er­gie und ande­rer­seits aber auch unse­re Emo­tio­nen und Geisteszustände.

Vie­le Men­schen wol­len ein bes­se­res kör­per­li­ches oder emo­tio­na­les Gleich­ge­wicht fin­den, die­ser Gedan­ke ist gut ver­ständ­lich und weit ver­brei­tet. Geht es jedoch dar­um, eine aus­ge­gli­che­ne Lebens­en­er­gie (Chi) zu haben, wis­sen nur weni­ge Men­schen davon wie wich­tig das ist.

Fast alle Men­schen möch­ten die Lebens­en­er­gie erhö­hen, die man hat. Wenn nun aber ein System nicht im Gleich­ge­wicht ist, kann das Zufü­gen von mehr Ener­gie sowohl Scha­den wie auch Nut­zen anrich­ten. Das wis­sen vie­le Men­schen nicht.

Wir wol­len die­se Situa­ti­on mit einem all­ge­mei­nen Bei­spiel illu­strie­ren, dazu betrach­ten wir den Men­schen, der sich als Über­flie­ger sieht. Sol­che Men­schen gel­ten als beruf­lich erfolg­reich, nei­gen aber dazu, zu vie­le Stun­den zu arbei­ten. Vie­le von ihnen sagen, dass sie mehr Gleich­ge­wicht in ihr Leben brin­gen möch­ten. Wenn sie nun mit Qi Gong Prak­ti­ken ihre Lebens­en­er­gie stei­gern konn­ten, was glaubst du, wozu die­se Ener­gie benutzt wur­de? Zu oft wur­de die zusätz­li­che Ener­gie dazu benutzt, um noch erfolg­reich zu sein, also noch mehr zu Arbei­ten. Unser Rat wur­de nicht befolgt oder konn­te nicht befolgt wer­den. Die Ener­gie wur­de wohl gestei­gert, das Gleich­ge­wicht konn­te dabei jedoch nicht gehal­ten werden.

Der Geist bewegt dein Chi

Wie balan­cierst du dei­ne Lebens­en­er­gie? „Der Geist bewegt dein Chi.“ So lau­tet gemäss einem aus der chi­ne­si­schen Medi­zin stam­men­den Sprich­wort die Ant­wort. So gese­hen, kannst du dei­ne Ener­gie mit dei­nem Ver­stand, das Heisst, mit Absicht oder Inten­ti­on in Ein­klang brin­gen. Wenn du beab­sich­tigst, dass dei­ne Ener­gie zunimmt, dann wird sie zuneh­men. Falls du dir vor­stellst, dass die Ener­gie abnimmt, so wird die­se abneh­men. Ange­nom­men du beab­sich­tigst, dass die Ener­gie nach aus­sen oder nach innen geht, dann wird sie dies auch tun.

Wenn du also bemerkst, dass sich dei­ne Ener­gie nicht im Gleich­ge­wicht befin­det, kannst du die­se mit dei­ner Absicht ins Gleich­ge­wicht brin­gen. Gehen wir kurz zurück zu unse­rem Über­flie­ger, wie­so wohl endet die gewon­ne­ne Ener­gie in noch här­te­rem Arbei­ten und der Idee noch erfolg­rei­cher zu sein? Dies geschieht, weil Men­schen sel­ten ihre Absicht nut­zen und so in alten Mustern ver­blei­ben. Dabei ver­pas­sen sie die Mög­lich­keit, die Lebens­en­er­gie für mehr Har­mo­nie und Ruhe einzusetzen.

Beim Erschaf­fen von Din­gen und errei­chen von Zie­len wer­den wir ermu­tigt, die Ener­gie nach oben und nach aus­sen zu sen­den. Wir alle ken­nen einer­seits die typi­schen Gesten wie Sie­ger­po­se, klat­schen­de Hän­de und der­glei­chen mehr, ande­rer­seits trägt auch die vor­herr­schen­de Kopf­ar­beit das Sei­ne dazu bei. Sol­ches Ver­hal­ten bringt die Lebens­en­er­gie nach oben, die mei­sten von uns befin­den sich in die­sem Muster. Dabei stel­len wir fest, dass sich unse­re Ener­gie oft in unse­ren Köp­fen befin­det oder sich aus unse­ren Augen und Hän­den her­aus­be­wegt. Das ist anstren­gend und kann sogar desta­bi­li­sie­rend sein.

Lethargisch oder hyperaktiv?

Alter­na­tiv könn­ten wir die Ener­gie in unse­ren Kör­per und die Bei­ne fal­len las­sen. Das wirkt näh­rend und erdend. In der Tat gibt es Men­schen, die nach die­sem Muster leben. Dabei rich­ten sie die Ener­gie nach innen und nach unten. Das ist auch ein­sei­tig und kann zu Pro­ble­men wie Inak­ti­vi­tät, Lethar­gie und Depres­si­on füh­ren. Men­schen, die sich in die­ser Situa­ti­on befin­den, müs­sen die Ener­gie­flüs­se absicht­lich nach oben und aus­sen ausgleichen.

An wel­che Ener­gie­mu­ster hast du dich gewöhnt? Das kannst du selbst mit Beob­ach­ten her­aus­fin­den. Was auch immer du übst oder trai­nierst, ach­te das näch­ste Mal dar­auf, wel­che Bewe­gun­gen dich natür­lich anzie­hen. Bist du von Bewe­gun­gen und Kör­per­hal­tun­gen ange­zo­gen, wo sich die Ener­gie nach innen oder aus­sen bewegt? Oder geniesst du eher auf­wärts oder abwärts Bewe­gun­gen? Rechts oder links? Vor­wärts oder rück­wärts? Schnell oder langsam?

Jetzt, wo du dei­ne ener­ge­ti­schen Muster kennst, kannst du mit dei­ner Absicht Ein­fluss neh­men. Du kannst dich dazu ent­schei­den, mehr Ener­gie in die Übungs­tei­le zu stecken, die sonst zu kurz kom­men. Wenn dei­ne Vor­lie­ben auf stei­gen­den oder vor­wärts gerich­te­ten Bewe­gun­gen lie­gen, kannst du statt­des­sen Bewe­gun­gen beto­nen, bei denen die Rich­tung abwärts und rück­wärts geht.

Mit Absicht zu Harmonie und Ruhe finden

Eini­ge Übungs­sy­ste­me för­dern das Gleich­ge­wicht, zu die­sen zählt z. B. Dra­chen & Tiger Qigong. In sol­chen fin­det man leicht Bewe­gun­gen und Kör­per­hal­tun­gen, die für den Aus­gleich nütz­lich sind. Ande­re Tech­ni­ken fokus­sie­ren mehr auf einen bestimm­ten Ener­gie­fluss und weni­ger auf Aus­gleich. Aber selbst inner­halb sol­cher Syste­me kann man nor­ma­ler­wei­se Wege fin­den, um ein grös­se­res Gleich­ge­wicht zu fördern.

Beob­ach­te in den näch­sten Wochen dei­ne ener­ge­ti­schen Muster und suche nach Wegen, die­se beim Üben aus­zu­glei­chen. Dies kann ein inter­es­san­tes und loh­nen­des Unter­fan­gen sein.

Viel Spass.

Kudos & Copy­right:
Kathryn Komi­dar und Bill Ryan – Toward Har­mo­ny Tai Chi & Qigong

Über­setzt durch Hans­rue­di Jörg

Zurück zur Rubrik “Chi Tipps”