fbpx

Mehr Energie durch rhythmische Bewegungen

  • Home >>

Mehr Energie durch rhythmische Bewegungen 

Chi Tipps für einen bewuss­ten All­tag
Für die Stei­ge­rung dei­ner Lebens­en­er­gie
~~~~~~
Mehr Ener­gie durch rhyth­mi­sche Bewegungen 

Mehr Energie durch rhythmische Bewegungen

Mit relax­ten und rhyth­mi­schen Bewe­gun­gen zu mehr Energie

Vie­le Schü­ler haben uns eine ähn­li­che Geschich­te erzählt:

“Ich fühl­te mich gestern Abend wirk­lich ener­gie­los, aber ich habe mich zusam­men­ge­rauft um zu die­sem Kon­zert zu gehen. Als ich dort ankam, ging die Musik los und ich begann mich zu bewe­gen und zu sin­gen. Dabei hat­te ich plötz­lich wie­der Ener­gie im Überfluss.”

War­um ist das so? Ein Grund dafür ist, dass rhyth­mi­sche Bewe­gun­gen den Chi-Fluss im gan­zen Kör­per auf natür­li­che Wei­se erleich­tern und fördern.

Akti­vi­tä­ten mit rhyth­mi­schen Bewe­gun­gen, för­dern die Ent­span­nung und stei­gern den Ener­gie­fluss. Im Gegen­satz dazu kann dies von einem “Couch Pota­to” Ver­hal­ten nicht erwar­tet werden.

Wenn du dich rhyth­misch ent­spannst, dann wirst du auch für natür­li­che Ener­gie­quel­le offe­ner. Zu sol­chen zäh­len Men­schen in dei­ner Umge­bung oder die Erde unter dei­nen Füs­sen wie auch der Him­mel über dir.

Genau so ist der mensch­li­che Kör­per gestaltet.

Schaue dir gross­ar­ti­ge Ath­le­ten in Höchst­form an. Wenn die sich bewe­gen und ihre Ener­gie aus­drücken, sieht das sehr rhyth­misch und ent­spannt aus.

Das Umge­kehr­te trifft bei Ver­let­zun­gen oder Erschöp­fung ein. Da wirst du bemer­ken, dass sich ihre Bewe­gungs­mu­ster in Rich­tung Steif­heit, Unbe­hol­fen­heit und Anspan­nung verschieben.

Wie sol­len wir uns also im All­tag bewe­gen? Eine ein­fa­che Ant­wort ist rhyth­misch und locker.

Mit relaxten und rhythmischen Bewegungen zu mehr Energie

Ver­su­che dies, wenn du dich das näch­ste Mal bewegst. Egal ob du auf der Tasta­tur tippst, durch den Raum gehst oder Sport treibst. Suche bewusst nach einem sehr rhyth­mi­schen Muster. Expe­ri­men­tie­re dann mit einer eher stot­tern­den oder haki­gen Art der Bewe­gung. Beach­te dabei, ob du dich durch die rhyth­mi­sche­re Her­an­ge­hens­wei­se nicht ein wenig leben­di­ger fühlst.

Ver­su­che, wäh­rend dem Tag alle dei­ne Bewe­gun­gen mit Rhyth­mus zu fül­len und füh­le dabei, was dir das bringt.

Viel Spass.

Kudos & Copy­right:
Kathryn Komi­dar und Bill Ryan – Toward Har­mo­ny Tai Chi & Qigong

Über­setzt durch Hans­rue­di Jörg

Zurück zur Rubrik “Chi Tipps”