fbpx

Chi sinken

Chi sinken – lasse mit Sinken das Heben geschehen!

Chi Tipps für einen bewuss­ten All­tag
Für die Stei­ge­rung dei­ner Lebens­en­er­gie
~~~~~~
Las­se dein Chi sin­ken, denn es steigt von selbst wie­der hoch.

Chi sinken
Las­se dein Chi sin­ken, denn es steigt von selbst wie­der hoch.

Im und durch den Kör­per fliesst dein Chi einer­seits vom Him­mel her­ab und ande­rer­seits von der Erde her­auf, soweit sind das die zwei Haupt­we­ge in der ver­ti­ka­len Rich­tung. Zwei wei­te­re Strö­me bewe­gen sich von der Kör­per­pe­ri­phe­rie in die Mit­te, respek­ti­ve von der Kör­per­mit­te zur Peri­phe­rie. Die­se bei­den Strö­me sind auch wichtig.

Bei uns in der west­li­chen Kul­tur stel­len wir uns am ein­fach­sten auf auf­stei­gen­de und expan­si­ve Ener­gie­flüs­se ein. Das hat mit unse­rem Drang zu tun, Din­ge zu errei­chen, aus­zu­drücken und zu erwer­ben. Dazu müs­sen wir unse­re Ener­gie in die Welt senden.

Wenn Men­schen dar­an inter­es­siert sind, die durch ihren Kör­per flies­sen­de Lebens­en­er­gie zu erkun­den, ver­lie­ben sie sich oft in die auf­wärts- und nach aus­sen strö­men­den Ener­gien. Das sind die Flüs­se, die die mei­sten von uns am leich­te­sten spü­ren und mit denen wir uns am wohl­sten fühlen.

Mit die­sem Fokus gibt es lei­der ein Pro­blem. Denn die im Men­schen flies­sen­den Ener­gien bewe­gen sich nach ganz bestimm­ten Prin­zi­pi­en. Wenn wir mit unse­rer Absicht das Chi sin­ken las­sen, dann ent­steht auto­ma­tisch ein auf­stei­gen­der Gegen­strom. Wenn wir jedoch unse­re Auf­merk­sam­keit auf einen stei­gen­den Ener­gie­fluss len­ken, dann wird sich ein aus­glei­chen­der Abwärts­fluss nicht unbe­dingt manifestieren.

Warum soll ich mein Chi sinken lassen?

Für Men­schen, die in erster Linie auf­wärts­ge­rich­te­te Ener­gie­flüs­se för­dern, lau­ern Gefah­ren. Sie kön­nen sich so näm­lich selbst aus dem Gleich­ge­wicht brin­gen oder sich sogar destabilisieren.

Die beste Stra­te­gie ist also, das Chi sin­ken zu las­sen. Wenn du dein Chi erkun­den und damit zu spie­len beginnst, betonst du am besten die nach unten gerich­te­ten Ener­gie­flüs­se. Las­se also dein Chi sin­ken, denn es steigt von selbst wie­der hoch.

Gut gestal­te­te und gut unter­rich­te­te Qigong Pro­gram­me kön­nen dir dabei hel­fen. Unser Dra­chen & Tiger Qigong Kurs wie auch ande­re Sets sind dazu gut geeignet.

Bit­te beach­ten, da ist noch etwas Wich­ti­ges: Chi sin­ken oder den phy­si­schen Kör­per sin­ken las­sen ist nicht das­sel­be. Manch­mal gehört bei­des zusam­men. Zu oft las­sen aber Men­schen den Kör­per zusam­men­fal­len und kol­la­bie­ren dabei rich­tig­ge­hend. Wenn das geschieht, wer­den die Ener­gie­flüs­se behin­dert oder sogar blockiert. Das ist nicht gut und soll ver­hin­dert werden.

Dein phy­si­scher Kör­per soll locker und offen blei­ben, so kann dein Chi leicht durch den Kör­per sin­ken und zum Aus­gleich von selbst wie­der hochsteigen.

Hab viel Spass mit dei­nem Chi.

Kudos & Copy­right:
Kathryn Komi­dar und Bill Ryan – Toward Har­mo­ny Tai Chi & Qigong

Über­setzt durch Hans­rue­di Jörg

Zurück zur Rubrik “Chi Tipps”