fbpx

Immunsystem

Immunsystem stärken

Immunsystem stärken
Bild: Dr. med. Mario Schu­bert, Hei­del­berg, Ger­ma­ny

Wir alle sind irgend­wie vom SARS-CoV‑2 Virus betrof­fen. Hof­fent­lich nimmt das bald ein Ende. Men­schen mit ange­schla­ge­ner Gesund­heit kön­nen beson­ders hart getrof­fen wer­den. Vie­le wur­den schwer krank oder sind sogar am Virus gestor­ben. Qi Gong kann das Immun­sy­stem stär­ken, sodass Krank­hei­ten nicht aus­bre­chen oder einen mil­de­ren Ver­lauf neh­men.

So stärkt Qi Gong das Immunsystem

Es geht einer­seits um die Pro­duk­ti­on und das Bewe­gen von Kör­per­flüs­sig­kei­ten und ande­rer­seits um das Stär­ken des Qi und eines frei­en Flus­ses des­sel­ben. Kom­bi­niert man die­se bei­den Ele­men­te in Übun­gen, erhält man eine über­le­gen funk­tio­nie­ren­de Immun­ab­wehr und dabei wird die Lebens­en­er­gie gestei­gert.

Dein Qi zir­ku­liert durch die vie­len Ener­gie­ka­nä­le und Schich­ten des Kör­pers, so sagt es die tra­di­tio­nell chi­ne­si­sche Medi­zin. Sport, wie wir ihn im Westen trei­ben, kennt kei­ne Metho­den, um das Qi des Kör­pers zu bewe­gen und zu stär­ken.

Das Wich­ti­ge sind die Tech­ni­ken, die den Qi-Kör­per, das Wei-Qi und die tie­fe­ren Schich­ten der mensch­li­chen ener­ge­ti­schen Ana­to­mie beein­flus­sen.

  • Das Wei-Qi ist die Schutz­schicht, die direkt durch die Meri­di­an­li­ni­en in den Fas­zi­en ver­läuft. Die­se Schicht befin­det sich direkt unter der Haut. Das ist die zwei­te ener­ge­ti­sche Ver­tei­di­gungs­schicht.
  • Das Wei-Qi ist direkt mit dem Qi-Kör­per ver­bun­den, die­ser wird oft auch als „Aura“ bezeich­net. Das ist die erste ener­ge­ti­sche Ver­tei­di­gungs­schicht.

Zusam­men schüt­zen uns die­se bei­den Qi-Schich­ten vor dem gesam­ten Spek­trum an frem­den Inva­so­ren. Je stär­ker und frei­er dein Qi zir­ku­lie­ren kann, desto bes­ser funk­tio­nie­ren die Abwehr­kräf­te. Des­halb wird die Wahr­schein­lich­keit klei­ner, von nega­ti­ven Emo­tio­nen oder von Viren und Bak­te­ri­en befal­len zu wer­den. Anders sieht es aus, wenn die Aura und das Wei-Qi schwach und der Fluss der bei­den gestört ist. In die­sem Fall kann das Gegen­teil ein­tre­ten, die Wahr­schein­lich­keit krank zu wer­den nimmt zu.

Covid-19 und unsere Vergangenheit

Über Hun­dert­tau­sen­de von Jah­ren wuchs die mensch­li­che Spe­zi­es noma­disch auf. Unse­re Vor­fah­ren lies­sen sich dann plötz­lich nie­der und began­nen mit der Land­wirt­schaft. Die Arbeit auf den Fel­dern erfor­der­te täg­li­che kör­per­li­che Arbeit, aber seit dem 20. Jahr­hun­dert bewe­gen sich vie­le Men­schen nur noch wenig. Das trifft vor allem auf indu­stria­li­sier­te Län­der zu. Ent­wick­lungs- und Schwel­len­län­der sind davon (noch) weni­ger betrof­fen.

Wenig Bewe­gung geht mit einem sit­zen­den Lebens­stil ein­her, für die Gesund­heit und das Wohl­be­fin­den erge­ben sich dar­aus eine Rei­he von Nach­tei­len. Die Aus­wir­kun­gen kön­nen sehr indi­vi­du­ell sein, im Grund­satz gilt aber “Wer rastet, der rostet”.

Wer sich län­ge­re Zeit nicht bewegt wird steif. Dei­ne 11 Kör­per­sy­ste­me, ein­schliess­lich Kreislauf‑, Immun- und Lymph­sy­stem, kön­nen sta­gnie­ren oder blockiert wer­den. Dein Volu­men an Kör­per­flüs­sig­kei­ten und dei­ne Lebens­en­er­gie (Qi) nimmt ab. Dabei ver­min­dert sich die Blut­zir­ku­la­ti­on und der Qi-Fluss. Bei­des beein­flusst sich zusätz­lich auch noch, näm­lich in nega­ti­ver Art. Im Lau­fe der Zeit und ins­be­son­de­re im Alter, arbei­ten dann die Syste­me des Kör­pers weni­ger opti­mal.

Eine im Bett lie­gen­de kran­ke Per­son ist ein gutes Bei­spiel. Oft ver­lang­samt sich die Ver­dau­ung und dabei tritt Ver­stop­fung ein. Der Man­gel an Bewe­gung ver­lang­samt die Funk­ti­on des gan­zen Kör­pers. Die Fähig­keit, Gift- und Abbau­stof­fe abzu­bau­en und effi­zi­ent aus­zu­lei­ten lei­det.

Du kannst dei­ne Gesund­heit mit Sport und Bewe­gung jeg­li­cher Art ver­bes­sern. Zumal dabei die Durch­blu­tung, der Lymph­fluss und vie­le inter­ne Kör­per­funk­tio­nen ver­bes­sert wer­den. Dao­isti­sche Ener­gie­kün­ste wie Qi Gong und Tai Chi gehen noch einen Schritt wei­ter, denn die­se Prak­ti­ken kön­nen das Immun­sy­stem direkt beein­flus­sen. Wis­sen­schaft­li­che Unter­su­chun­gen kön­nen dies bestä­ti­gen. Sie­he auch: Effects of Qigong on immu­ne cells. Hier wird bestä­tigt, dass Qi Gong die Anzahl der Mono­zy­ten- und Lym­pho­zy­ten erhöht.

Westliche oder östliche Medizin?

In der medi­zi­ni­schen Pra­xis gibt es zwei Lösungs­an­sät­ze. Die eine ist unse­re west­li­che und die ande­re kommt aus dem Osten, auch als tra­di­tio­nell chi­ne­si­sche Medi­zin bekannt.

  • Die west­li­che Medi­zin legt den Schwer­punkt auf Mikro­ben wie Bak­te­ri­en und Viren und ver­sucht, Metho­den zur Zer­stö­rung von Ein­dring­lin­gen zu fin­den.
  • Der Fokus der öst­li­chen Medi­zin legt den Schwer­punkt auf das Ter­ri­to­ri­um, dabei geht es um die Gesund­heit der Gewe­be, auf denen die Inva­so­ren lan­den.

Man kann ver­su­chen, alle Ein­dring­lin­ge aus­zu­rot­ten. So akti­viert man schliess­lich auch das Aus­gleichs­prin­zip der Natur. Des­halb kämpft man oft mit unge­woll­ten Neben­wir­kun­gen und es kann sich z.B. eine Anti­bio­ti­ka Resi­stenz ent­wickeln. Man spricht dann auch von Super­stäm­men. Sol­che leben dann neben che­mi­schen Ver­bin­dun­gen, die eigent­lich pro­du­ziert wur­den, um Ein­dring­lin­ge zu zer­stö­ren.

Man fin­det tat­säch­lich bereits Super­stäm­me. So z.B. in Abwäs­sern, die in Kran­ken­häu­sern zur Des­in­fek­ti­on von Ober­flä­chen ver­wen­det wur­den. Wis­sen­schaft­ler sagen denn auch bereits das bal­di­ge Ende von Anti­bio­ti­ka vor­aus, im näch­sten Jahr­zehnt soll es soweit sein.

Umge­kehrt, wenn du das Immun­sy­stem stär­ken kannst, bekämpft man poten­zi­el­le Angrei­fer auf natür­li­che Art. Das kann eine Infek­ti­on ver­hin­dern oder mit einer leich­ten Krank­heit ein­her­ge­hen.

Mit Drachen & Tiger Qi Gong das Immunsystem stärken

Du kannst dein Immun­sy­stem mit Dra­chen & Tiger Qi Gong stär­ken. Die­ses Set stärkt die Aura und das Wei-Qi. Der näch­ste Kurs beginnt im August, bist du dabei? Bit­te Hier klicken und du kannst dich über die aktu­el­len Kur­se infor­mie­ren.

Beim ler­nen und üben wün­sche ich dir viel Zeit und Spass. Man beginnt bes­ser frü­her als spä­ter, denn die näch­ste Pan­de­mie kommt bestimmt 🙂

Nach­fol­gend geht es zum Ori­gi­nal­bei­trag von Paul Cavel, dort fin­det man noch wei­te­re span­nen­de Infor­ma­tio­nen:
How Inter­nal Ener­gy Arts Boost Immu­ne Func­tion – March 23, 2020 – by Paul Cavel

Zurück zur Rubrik Qi Gong